La valle delle cartiere

Valle delle cartiereLängs des Tales der Papierfabriken ("Valle delle cartiere"), wie es noch heute bezeichnet wird, florierte ab dem 13. Jh. die Papierindustrie. Das Papier erreichte über den Gardasee Verona und anschließend über die Etsch die Adria und somit Venedig. Toscolano wurde, dank der hohen Qualität des Produktes, einer der bekanntesten Papierhersteller (beinahe gleichbedeutend mit Fabriano). Auf Initiative von Gabriele di Pietro befanden sich in Cecìna und in Messaga die ersten Druckereien, von denen 1487 auch die Bibel hergestellt wurde, die anschließend Martin Luther für seine Übersetzung ins Deutsche benutzte. Zu den berühmtesten Buchdruckern, die in der ersten Hälfte des 16. Jh. in Toscolano arbeiteten, gehörten Paganino und Alessandro Paganini.

 
Es handelt sich hierbei um den letzten Teil des Flusstales von Toscolano. Man erreicht das Tal über die Straße von Gaìno, wenn man vor der Steigung links abbiegt. Hier befanden sich Jahrhunderte lang Papierfabriken, Kalköfen und Schmieden. Noch heute sind zahlreiche Spuren der früheren Tätigkeiten erhalten. Außerdem ist dieses Tal aus landschaftlicher und naturwissenschaft- licher Sicht von erheblicher Bedeutung, so dass die Region Lombardei im Abkommen mit der Gemeindeverwaltung und dem Naturpark des Oberen Gardasees eine erste Initiative zur Restaurierung der Gebäude des Tals gestartet hat